29.09.2017

 

Markus Steck erhält Dieter-Möhl-Medaille

Auszeichnung für Strahlkühlung


Dr. Markus Steck (Foto: Gaby Otto, GSI)

Die diesjährige Dieter-Möhl-Medaille für bedeutende Beiträge zur Strahlkühlung und deren Anwendung geht an Dr. Markus Steck, den Leiter der GSI-Abteilung "Speicherringe". Er erhielt den Preis für seine führende Rolle in der systematischen Untersuchung der Elektronen- und der stochastischen Kühlung bei GSI, die zur erstmaligen experimentellen Beobachtung von geordneten Ionenstrahlen führte.

 

Die Dieter-Möhl-Medaille wurde im Rahmen der wissenschaftlichen Konferenz COOL17 am 22. September 2017 in Bonn durch den Vorsitzenden des Programmkomitees, Gerard Tranquille vom europäischen Forschungszentrum CERN, übergeben. Weiterer Preisträger war Takeshi Katayama von der Nihon-Universität, Japan.

 

Das CERN stiftete die Medaille nach dem Tod von Dieter Möhl 2012. Der Preisträger wird durch ein Auswahlkomitee bestimmt. Die Medaille wird alle zwei Jahre anlässlich der COOL-Konferenz verliehen. Der Namensgeber Dieter Möhl war über viele Jahre bei der Planung neuer Beschleunigeranlagen bei GSI in Komitees und als Berater unterstützend tätig. Nach seiner Pensionierung hatte er zusammen mit Takeshi Katayama die Planung der Speicherringe und insbesondere die Auslegung der Strahlkühlungs-Systeme bei FAIR durch seine Beratung mit wichtigen Beiträgen unterstützt.




Nach oben

 
(c) 2017 FAIR
  •  Home|
  • Kontakt